RWE - Vfb Homberg Was ein Saisonstart, geil, aber der Reihe erst mal nach. Die letzten Wochen waren mehr als Ereignisreich. Sportlich wurde der Aufstieg wieder nicht gepackt, aber immerhin wurde man fünfter. Trotzdem war es eine erneute Katastrophen Saison und mir der (verdienten) Niederlage gegen den Etbäh im Diebelspokalfinale wurde ein erneuter Negativpunkt erreicht. Zumindest sportlich, denn nach dem letzten Saisonspiel gegen die Mainzer Amas überschlugen sich die Ereignisse an der Hafenstrasse. Es fehlten auf einmal knapp 3 Mille um auch nächste Saison Regio Fußball in Essen zu sehen. Der Dfb verweigerte zuerst die Lizenz, aber es waren dann nochmal drei Tage Zeit, das nötige Geld aufzutreiben. Drei Tage voller hoffen und bangen. Die Fans spendeten für ihren RWE, am Stichtag gab es sogar noch einen Sponsorenlauf wo große Essener Unternehmen um Geld gebeten wurde, doch am Ende hat es alles nichts gebracht und ich musste im Laden vor dem RevierSport Ticker verfolgen, wie bekannt gegeben wurde, das man keine Lizenz für die vierte Liga bekommen würde und noch schlimmer, das der Verein Insolvenz anmelden muss! Es ging nur noch ums nackte überleben und es sah zwischenzeitlich verdammt danach aus, dass hier die rot- weissen Lichter ausgehen würden. Ein Leben ohne RWE? Das kann man sich nicht vorstellen! Aber letztendlich wurde mit einem Kraftakt und vor allem mit Hilfe des Insolvenzverwalters die NRW Liga Lizenz bekommen. Besser fünfte Liga als gar keinen RWE mehr. Es wurde eine blutjunge Truppe in nur wenigen Wochen zusammen gestellt und als Saisonziel Platz 5 ausgesprochen. Die Vorbereitung war nicht so berauschend, allerdings kann man die ja auch nicht als Maßstab sehen Zwinker Gespannt fieberte man dem ersten Saisonspiel gegen den Aufsteiger aus Homberg entgegen und man war gespannt, was einen so erwartete. Nicht nur auf dem Rasen sondern noch auf den Rängen. Es kamen 6200 zum ersten Heimspiel und das übertraf alle Erwartungen. Der Verein hatte übrigens mit 3000 Zuschauern kalkuliert und sich auch dementsprechend verschätzt was das Catering angeht. Stauder löste Köpi als Biersorte ab und musste schon vor der Halbzeit neues Bier besorgen, da alles leer getrunken war!!! Die Stimmung war schon vor dem Spiel geil, Gänsehaut besonders bei Marmor Stein und Eisen bricht! Die junge Truppe kämpfte auch richtig gut und einige Spielzüge waren wirklich klasse und kurz vor Schluss wurde die gute Leistung mit dem Traumtor von Alex Thamm auch belohnt. Kollektives Ausrasten im GMS, einfach nur Geil!!! Der RWE war wieder da und jeder der Zuschauer ging zufrieden nach Hause. Sicherlich läuft noch nicht alles perfekt bei der jungen Truppe, aber der Zusammenhalt mit den Fans ist wieder da und man wird sehen, wie sich die jungen wilden entwickeln. Der Klassenerhalt sollte auf jeden Fall drin sein Zwinker Schreiber: RK-Schmiddy